Sie sind hier: Startseite » Newsticker » Archiv Newsticker

Ghee Unverzichtbar in der indischen Küche

Butterschmalz entsteht, indem man der Butter das in ihr enthaltene Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker entzieht. Die Konsistenz dieser geklärten Butter entspricht der von Schmalz. Butterschmalz ist viele Monate lang haltbar und eignet sich zum Braten oder Frittieren. Das Butterschmalz namens „Ghee“ ist ein fester Bestandteil in der indischen und pakistanischen Küche. Es entsteht, indem die Butter so lange erhitzt wird, bis sich das ausgefällte Eiweiß bereits zu bräunen beginnt. Dadurch entsteht ein leicht nussiger Geschmack. Im Sinne des Ayurveda wird Ghee auch als Heilmittel eingesetzt. Es soll eine entzündungshemmende Wirkung besitzen.
Ghee lässt sich leicht selbst herstellen: Dazu muss ein Kilogramm Butter in kleine Würfel geschnitten und danach erhitzt werden. Die geschmolzene Butter dann ca. 20 Minuten weiter auf schwacher Hitze weiter köcheln lassen und den Schaum immer wieder abschöpfen. Wenn kein Wasserdampf mehr aufsteigt den Topf vom Herd nehmen und das fast fertige Ghee durch einen Filter (z.B. Teefilter) abseihen.